Projektbeschreibung und Ziele

Hintergrund

Die Eingliederungshilfe für Menschen mit seelischer Behinderung und die Wohnungslosenhilfe stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Hierzu zählen eine wachsende Vielfalt von Nutzer*innen mit komplexen Problemlagen sowie die Umsetzung von Inklusion, Partizipation und Sozialraumorientierung. Diese entfalten nicht zuletzt im Zuge der UN-Behindertenrechtskonvention und dem Bundesteilhabegesetz neue Dynamik. Auch Schnittstellen und Möglichkeiten der Kooperation zwischen den Arbeitsfeldern geraten immer mehr in den Fokus fachlicher Diskussionen.

Wie kann es Organisationen angesichts des demographischen Wandels und sich verändernder Arbeitsbedingungen gelingen, qualifizierte Fach- und Führungskräfte zu gewinnen und (gesund) zu halten? Selbstfürsorge, Möglichkeiten für Entwicklung und Aufstieg sowie der Umgang mit Vielfalt sind weitere Fragen, die sich Fachkräfte wie auch Träger stellen.

Der beschriebene Handlungs- und Veränderungsdruck bietet die Chance zu Innovation und Weiterentwicklung. Mit diesem Fokus adressiert das Projekt die Arbeitsbedingungen und Organisationsstrukturen in den Einrichtungen beider Arbeitsfelder und spricht damit Fachkräfte und (angehende) Führungskräfte an.

Ziele und Adressaten des Projektes

Ziel des Projektes ist die Initiierung und fachliche Begleitung von Veränderungsprozessen in den teilnehmenden Einrichtungen. Mitarbeitende werden in ihren Ressourcen und Kompetenzen zur Bewältigung aktueller und künftiger Herausforderungen gestärkt. Führungskräfte werden zu nachhaltigen Personalstrategien befähigt und in ihrer Prozesskompetenz zur Gestaltung von Weiterentwicklung der Organisation unterstützt. Der Fokus liegt dabei auf der Stärkung der Inklusions- und Partizipationsfähigkeit, der Diversitykompetenz sowie der Schnittstellenarbeit.

Eine Besonderheit des Projektes ist es, dass sich die Teilnehmenden arbeitsfeldübergreifend mit aktuellen Themen auseinandersetzen und somit auch Schnittstellenprobleme bearbeiten können.

Das Projekt richtet sich verbandsübergreifend und bundesweit an Träger der freien Wohlfahrtspflege und deren Führungs- und Fachkräfte aus den Arbeitsfeldern der Eingliederungshilfe für Menschen mit seelischer Behinderung und der Wohnungslosenhilfe. Veranstaltungsort ist Berlin.

Das Förderprogramm des Europäischen Sozialfonds

Das Projekt wird aus dem ESF-Programm „rückenwind – Für die Beschäftigten und Unternehmen in der Sozialwirtschaft“ gefördert. Das Förderprogramm zur Personal- und Organisationsentwicklung in der gemeinnützigen Sozialwirtschaft verfolgt das Ziel, die Anpassungs- und Beschäftigungsfähigkeit von Fach- und Führungskräften in der Sozialwirtschaft sowie die Arbeitsbedingungen und Organisationsstrukturen in den Einrichtungen, Diensten und Verbänden zu verbessern.