Gewaltschutz für geflüchtete Frauen in Brandenburg

Das Projekt der landesweiten „Koordinierungsstelle Gewaltschutz für geflüchtete Frauen in Brandenburg“ (1.3.2017 bis 31.12.2018) verfolgte das übergeordnete Ziel, den Gewaltschutz der nach Brandenburg geflüchteten Frauen sowohl im Hinblick auf Prävention als auch auf Bekämpfung von Gewalt wirksam und nachhaltig zu verbessern.

Dieses Ziel wurde durch die Konzeptionierung, Initiierung, Koordinierung, Begleitung und Dokumentation unterschiedlicher Maßnahmen sowie begleitende Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit erreicht. Die Zielsetzung wurde in vier Teilzielen verfolgt:

1. Vernetzung der relevanten Akteur*innen:

  • Träger und Mitarbeitende von Flüchtlingsunterkünften und Wohnverbünden
  • Migrationssozialdienste (unterbringungsnahe sowie Fachberatungsdienste)
  • Flüchtlingsberatungsstellen
  • Offene Angebote von Kirchengemeinden und Initiativen
  • Migrant*innenorganisationen
  • Frauenschutzeinrichtungen und Interventionsstellen
  • Frauenberatungsstellen
  • Integrations-, Flüchtlings- und Gleichstellungsbeauftragte der Land- und Kirchenkreise sowie der kreisfreien Städte
  • Koordinator*innenstellen zum Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften (im Rahmen der Bundesinitiative von BMFSFJ/UNICEF)

2. Empowerment der neu zugewanderten Frauen (und Männer)

  • Gruppenangebote für geflüchtete Frauen
  • Gruppenangebote für geflüchtete Männer

3. Sensibilisierung und Qualifizierung (der haupt- und ehrenamtlich in der Arbeit mit Geflüchteten Engagierten)

  • Fachtag „Gewaltschutz für geflüchtete Frauen – was will und kann Soziale Arbeit mit geflüchteten Menschen erreichen“ am 22.3.2018 in Eberswalde
  • Vertiefungsworkshops
  • Verschiedene Fortbildungs- und Präsentationsformate

4. Aufbau von Strukturen (insbesondere Erarbeitung eines Beschwerdeverfahrens für Geflüchtete in Unterkünften)

  • Erarbeitung des Konzepts zu einem unabhängigen, mehrstufigen, ombudschaftlichen Beschwerdemanagement
  • Erarbeitung von Materialien zur Umsetzung
  • Modellhafte Umsetzung April bis Oktober 2018 an drei Standorten in Brandenburg
  • Abschließendes Fachgespräch zur Präsentation und Auswertung der Ergebnisse.

Das Projekt wurde aus Mitteln des brandenburgischen Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen (MASGF) sowie des Flüchtlingsfonds der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz gefördert. Das Teilprojekt „Gruppenangebote für geflüchtete Männer“ wurde durch die „Neue Heimat in Brandenburg e.V.“ gefördert.

>> Den Projektflyer können Sie HIER herunterladen.

 

Wir freuen uns, interessierten Fachkräften folgende unter Leitung der Koordinierungsstelle entwickelten Materialien zum Download zur Verfügung stellen zu können:

I) Rahmenkonzept zum Gewaltschutz in Wohnverbünden mit Anlagen

II) Tagungsdokumentation des Fachtags „Gewaltschutz für geflüchtete Frauen – was will und kann Soziale Arbeit mit geflüchteten Menschen erreichen?“

Die gedruckte Fassung kann – so lange der Vorrat reicht – bestellt werden beim Arbeitsbereich Existenzsicherung und Integration des DWBO, Simone Kubatzki: kubatzki.s@dwbo.de oder Karin Hergl: hergl.k@dwbo.de

III) Publikation „Beschwerdemanagement für geflüchtete Menschen in Unterkünften etablieren – Konzept, Materialien, Empfehlungen zur Umsetzung“

Die gedruckte Fassung kann – so lange der Vorrat reicht – bestellt werden beim Arbeitsbereich Existenzsicherung und Integration des DWBO, Simone Kubatzki: kubatzki.s@dwbo.de oder Karin Hergl: hergl.k@dwbo.de

2. Konzept und Empfehlungen

3. Material zur Umsetzung 

3.1. Checkliste für Träger und Leitungen zur Einführung und Etablierung des Beschwerdemanagements in der Einrichtung: Rahmenbedingungen, Voraussetzungen und Bestandteile

3.2. Erläuterungen zur Checkliste

3.3. Piktogramm „Beschwerde“: Aufkleber, Poster DIN A 4

3.4. Muster 10-spaltiger, achtsprachiger Info-Flyer „Was ist eine Beschwerde“ für Bewohner*innen – dieser Flyer hat kein DIN A 4-Format.

Gedruckte Flyer können (nach-)bestellt werden beim Arbeitsbereich Existenzsicherung und Integration des DWBO, Simone Kubatzki kubatzki.s@dwbo.de oder Karin Hergl hergl.k@dwbo.de

3.5. Beschwerde-Aufnahmebogen

3.6. Beschwerde-Dokumentationsbogen

3.7. Muster Einwilligung in die Weitergabe von Daten (mit Informationen zur „Einwilligung“)

3.8. Profil Ombudspersonen

3.9. Übersicht über mögliche Fortbildungsbedarfe und -inhalte

3.10. Leitfaden für qualitative Interviews/Fragebogen zur fortlaufenden Auswertung des Verfahrens

 

Das Projekt "Landesweite Koordinierung Gewaltschutz für geflüchtete Frauen in Brandenburg" baute auf den Ergebnissen des Projekts "Engagiert und präventiv für Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften" auf, das 2016 in Trägerschaft des DWBO durchgeführt wurde.
Logo des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Brandenburg
Logo der Landesbeauftragten für Gleichstellung in Brandenburg
Das Logo der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz