Gewaltschutz für geflüchtete Frauen in Brandenburg

Unser Projekt „Landesweite Koordinierung: Gewaltschutz für geflüchtete Frauen in Brandenburg“ fördert die Vernetzung der einschlägigen Akteur_innen im Land Brandenburg und richtet sich damit an:

  • Träger und Mitarbeitende von Flüchtlingsunterkünften und Wohnverbünden
  • Migrationssozialdienste (unterbringungsnahe sowie Fachberatungsdienste)
  • Flüchtlingsberatungsstellen
  • Offene Angebote von Kirchengemeinden und Initiativen
  • Migrant_innenorganisationen
  • Frauenschutzeinrichtungen und Interventionsstellen
  • Frauenberatungsstellen
  • Integrations-, Flüchtlings- und Gleichstellungsbeauftragte der Land- und Kirchenkreise sowie der kreisfreien Städte
  • Koordinator_innenstellen zum Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften (im Rahmen der Bundesinitiative von BMFSFJ/UNICEF)

Um die gezielte Weitergabe von Informationen zu ermöglichen, wird ein landesweiter Verteiler aufgebaut und gepflegt. Regelmäßige regionale Treffen fördern den wechselseitigen Austausch, stellen die Verbreitung guter Praxis sicher und unterstützen die Bildung örtlicher Kooperationspartnerschaften.

Die landesweite Koordinierungsstelle entwickelt Fortbildungsmodule zum Thema Gewaltschutz und bietet diese Trägern und Mitarbeitenden in Unterkünften sowie örtlichen Initiativen und Netzwerken an.

Aufbauend auf den Ergebnissen des vorhergehenden Projekts „Engagiert und präventiv für Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften“ werden wir gemeinsam mit Expert_innen aus der Praxis ein unabhängiges Beschwerdeverfahren für Flüchtlingsunterkünfte und Wohnverbünde in Brandenburg erarbeiten.

Das Projekt verfolgt einen „Empowerment“-Ansatz: Zugewanderte Frauen werden ermutigt und unterstützt, ihre Ressourcen zu nutzen und auszubauen, um selbstbestimmte Lebensentwürfe zu entwickeln und umzusetzen.

HIER können Sie den Projekt-Flyer herunterladen.

Das Projekt "Landesweite Koordinierung Gewaltschutz für geflüchtete Frauen in Brandenburg" baut auf den Ergebnissen des Projekts "Engagiert und präventiv für Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften" auf, das im Vorjahr in Trägerschaft des DWBO gelaufen ist.
 

Das in Trägerschaft des DWBO durchgeführte Projekt „Landesweite Koordinierung Gewaltschutz für geflüchtete Frauen in Brandenburg“ wird aus Mitteln der Landesgleichstellungsbeauftragten Brandenburgs und dem Flüchtlingsfonds der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) gefördert. Es startete am 1.3.2017 und läuft bis zum 31.12.2018.
Logo des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Brandenburg
Logo der Landesbeauftragten für Gleichstellung in Brandenburg
Das Logo der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz