Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu den Themenfeldern des Arbeitsbereiches.

Zur abschließenden Sitzung seiner Legislaturperiode kam das Brandenburger Bündnis für Gute Arbeit zusammen. Diakonie-Direktorin Barbara Eschen sprach sich für die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege dafür aus, dass nicht ersetzbare Kontakte zwischen Menschen insbesondere in entlegenen Regionen aufgewertet werden müssen.
Die Aktionswoche der Schuldnerberatung vom 03. bis 07. Juni 2019 stellte das Thema „Miete“ in den Mittelpunkt. Denn drastische Mietsteigerungen treiben Menschen in die Schuldenfalle. Bundesweit gehen Menschen gegen Mietpreiserhöhungen und Luxussanierung auf die Straße. Vor allem in den Ballungsgebieten wie Berlin gibt es kaum noch bezahlbaren Wohnraum. Viele Menschen sind von Wohungskündigungen bedroht, viele nehmen Schulden auf, um in ihrem Zuhause wohnen bleiben zu können, und geraten dann in Überschuldung.
Am 19.05. findet auf dem Alexanderplatz die große Demo "Ein Europa für Alle - Deine Stimme gegen Nationalismus" statt und wir sind auch da! Direktorin Barbara Eschen spricht gegen 12:30 Uhr auf der Bühne für Soziale Gerechtigkeit und Teilhabe, die Diakonie Deutschland kommt mit Fahnen und einem riesigen Europa-T-Shirt dazu.
Nach wie vor verlangt das Bezirksamt Mitte die Zahlung einer Zweckentfremdungsabgabe vom Diakonischen Werk Berlin Stadtmitte e. V. für die Nutzung eines Wohn- und Beratungshauses für Frauen in Not.
Menschen, die in der Landeskirche Opfer von sexueller Gewalt geworden sind, sollen unbürokratische zusätzliche Unterstützung erhalten. Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische...
Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) ist am vergangenen Wochenende dem Aktionsbündnis Brandenburg beigetreten. Mit der Kampagne "Wir lassen uns nicht hetzen. Brandenburg für alle!" stellt das Aktionsbündnis Brandenburg aktuell eine Kampagnenkiste für alle zur Verfügung, die sich in Brandenburg gegen rechtspopulistische Bewegungen engagieren.
Seit 29 Jahren bieten katholische und evangelische Kirchengemeinden sowie Einrichtungen der Diakonie und Caritas Übernachtungsplätze während der Winterzeit, um Menschen vor dem Erfrierungstod zu bewahren. Dank der Unterstützung durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, den Berliner Bezirken und mithilfe zahlreicher Ehrenamtlicher können diese Notunterkünfte und Anlaufstellen zur Verfügung gestellt werden.
Ihr neues Wohn- und Beratungshaus für Frauen in Not haben die Koepjohann´sche Stiftung und das Diakonische Werk. Stadtmitte am 26.2.2019 in einer Feier der Öffentlichkeit vorgestellt. Das einzigartige Projekt in der Tieckstraße in bester Lage bietet wohnungslosen Frauen auch mit Kindern von einer Notübernachtung über ordnungsbehördliche Unterbringung das Betreute Einzelwohnen. Auch ein Treffpunkt für Frauen in Not ist integriert.
Sie kennen Menschen oder Gruppen, die sich in besonderer Weise gegen Diskriminierung einsetzen, hinsehen und sich einmischen, Verantwortung übernehmen und Zivilcourage zeigen? Wir bitten Sie um Ihre Vorschläge: Wer sollte Ihrer Meinung nach in 2019 mit dem Band für Mut und Verständigung geehrt werden? Und wofür?
Am 21. Dezember 2018 war es wieder so weit: Im Hotel Estrel Berlin (Convention Center) fand das alljährliche Fest für und mit 2.800 bedürftigen Menschen statt.Die Gäste konnten einen unvergesslichen Tag mit Gänsebraten, Geschenken und einer großartigen Musikshow erleben und ihre Sorgen vergessen.