Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu den Themenfeldern des Arbeitsbereiches.

Die Fortbildung richtet sich an alle haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden in Diakonie und Kirche in Berlin und Brandenburg. Es soll die Teilnehmenden dabei unterstützen, sich besser in der Welt der sozialen Medien zu bewegen. Das Basisseminar bietet eine Einführung in die sozialen Medien sowie deren Auswirkungen auf unseren (Berufs-)Alltag. In einem Vertiefungsseminar erlangen die Teilnehmenden Kenntnisse und Handlungsstrategien zum Umgang mit Fake News, Hate Speech und rechtspopulistischen Positionen im Netz.
Auch in diesem Jahr hat die Diakonie Berlin-Brandenburg als Kooperationspartner Frank Zanders 23. Weihnachtsfeier für obdachlose und bedürftige Menschen unterstützt. Am 19. Dezember 2017 war es wieder so weit: Im Hotel Estrel Berlin (Convention Center) fand das alljährliche Fest für und mit 3.000 bedürftigen Menschen statt.
Die Fahne „Frei leben – ohne Gewalt“ wehte am 25. November vor dem Diakonischen Werk in Berlin-Steglitz. „Terre des Femmes“ ruft jedes Jahr am 25. November, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, dazu auf, mit einer Fahne ein sichtbares Zeichen zu setzen. Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz beteiligte sich an der Aktion. Schwerpunkt 2017: Mädchen schützen! Weibliche Genitalverstümmelung gemeinsam überwinden.
Die Nationale Armutskonferenz kritisiert Pläne der Bundesagentur für Arbeit, Sozialleistungen zukünftig in Supermärkten auszuzahlen. Erwerbslose, die über kein eigenes Konto verfügen, sollen künftig ihre Sozialleistungen an der Supermarkt-Kasse erhalten. Die über 300 Bargeld-Automaten in Jobcentern werden laut der Bundesagentur aus Kostengründen abgeschafft.
Die Zahl der obdachlosen Familien in Berlin steigt. Das Diakonische Werk Berlin Stadtmitte e.V. hat auf diese Entwicklung reagiert und sein Angebot für wohnungslose Familien ausgeweitet. Am Mittwoch, 8. November 2017, um 13 Uhr wurde offiziell die neue Notunterkunft für Mütter und Väter mit Kindern in der Wrangelstraße 12, Berlin Kreuzberg eröffnet.
Zum Start der Kältehilfe stehen 689 Notübernachtungsplätze zur Verfügung (durchschnittlich 548 Plätze pro Wochentag speziell für die Kältehilfe plus 141 Ganzjahresplätze). Es ist geplant, die Zahl bis Ende des Jahres auf 1.000 Notübernachtungsplätze auszubauen. Bis zum 31. März 2018 bieten evangelische und katholische Kirchengemeinden sowie Einrichtungen von Caritas und Diakonie bereits im 28. Jahr obdachlosen Menschen eine Übernachtung im Warmen.
Die Diskussionen um die Vertreibung von Obdachlosen aus dem öffentlichen Raum - beispielsweise in Tiergarten - nehmen wir zum Anlass für Forderungen zum derzeitigen Wohnungsnotstand.
Am 4. und 5. Oktober trafen sich auf Einladung der Nationalen Armutskonferenz Menschen mit Armutserfahrung in Berlin. Das Treffen kurz nach der Bundestagswahl sollte den politischen Austausch und die Beteiligung von Armutsbetroffenen voranbringen.
Presse-Einladung: Anerkennung, Bezahlung, Arbeitsbedingungen in der sozialen Arbeit – darüber diskutiert das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. am 19.9. mit Spitzenpolitiker*innen aus Berlin.
Die Nationale Armutskonferenz, das Deutsche Kinderhilfswerk und der Deutsche Kinderschutzbund haben heute mehr als 37.000 Unterschriften der Online-Kampagne „Keine Ausreden mehr! Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen! #stopkinderarmut“ an die Parteivorsitzende der Linken, Katja Kipping übergeben. Am 16. September erfolgt die Übergabe an Katja Suding, FDP und am 19.9. an Bettina Jarasch, Bundesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen.