Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu den Themenfeldern des Arbeitsbereiches.

Die Corona-Pandemie brachte große Herausforderungen für die Berliner Stadtgesellschaft, insbesondere für die auf der Straße lebenden Menschen mit sich. Menschen ohne Obdach können sich nicht in ihre Wohnungen zurückziehen, viele Tagesaufenthalte waren geschlossen oder ließen nur eine geringere Zahl an Besucherinnen und Besuchern hinein bzw. gaben nur noch Essen nach draußen aus.
Anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus am 21. März fordert die Diakonie eindringlich, die Hinweise von Berater*innen zur Diskriminierung von EU-Bürger*innen in den Behörden ernst zu nehmen und ihre Ursachen zu bekämpfen. Die in dieser Woche veröffentlichten Ergebnisse einer Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW), an der sich deutschlandweit über 400 Beratungsstellen beteiligt haben, belegen, dass EU-Bürger*innen oft mit Zurückweisungen konfrontiert sind, wenn Sie bei Behörden wie beispielsweise dem Jobcenter nach Hilfe suchen.
Angesichts des engen Berliner Wohnungsmarkts diskutierte die Diakonie am 05. März 2021 über die Vergabe freier Wohnungen der städtischen Wohnungsgesellschaften.
Demokratie ist mehr, als zur Wahl zu gehen. Sie muss Tag für Tag gelebt und verteidigt werden. Das Projekt Demokratie gewinnt! In Brandenburg! rückt mit seiner Interviewserie jene Menschen in den Fokus, die sich dieser Aufgabe im Besonderen widmen.
Die Unterzeichnenden des Aufrufs "Soforthilfen für die Armen - jetzt!!" sind Spitzenvertreter*innen von 36 bundesweiten Gewerkschaften, Sozial- und Wohlfahrtsverbänden, über Kultur, Wohnen, Umwelt bis zu Selbsthilfe und Gesundheit.
Sie kennen Menschen oder Gruppen, die sich in besonderer Weise gegen Diskriminierung einsetzen, hinsehen und sich einmischen, Verantwortung übernehmen und Zivilcourage zeigen? Wir zeichnen Einzelpersonen und Initiativen aus Berlin und Brandenburg für ihre langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit oder ihr couragiertes Eingreifen aus. Machen Sie uns einen Vorschlag! Das Band für Mut und Verständigung würdigt beispielhaftes Handeln gegen rassistische Diskriminierung und Gewalt und den Einsatz für ein friedliches, respektvolles Miteinander. Es wird im Herbst 2021 vom Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg vergeben.
DWBO-Mitarbeitende und freiwillige Helferinnen und Helfer haben am 11. Dezember im Haus der Diakonie in Berlin-Steglitz 1.500 Taschen für obdachlose Menschen gepackt - gefüllt mit Lebensmitteln, Hygienartikeln und wertvollen Informationen. Diese werden von Frank Zander und dem Evangelischen Johannesstift an verschiedenen Standorten in Berlin an Bedürftige verteilt.
Zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember machen die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg (DWBO) auf die schwierige Situation von Geflüchteten aus den Lagern auf Moria in Berlin aufmerksam. Oftmals ist der Aufenthalt für die Geflüchteten von den griechischen Inseln und die aus dem Mittelmeer Geretteten nicht gesichert. Die diakonischen Beratungsstellen berichten immer wieder von Schwierigkeiten bei dem Erhalt eines sicheren Aufenthaltstitels in Berlin.
Wir freuen uns, dass die Kollekte am vorletzten Sonntag des Kirchenjahres zur Hälfte für Arbeitslosenprojekte des Diakonischen Werkes bestimmt ist.
Im Rahmen der vielfältigen und aktuellen Corona-Proteste veranstaltet das Projekt Demokratie gewinnt! In Brandenburg! am 25.11.2020 von 9:30 - 13:00 Uhr einen Online-Workshop mit dem Titel " B96 und Corona-Proteste . Was steckt dahinter? Wie angemessen auf Parolen reagieren?"