Aktuelles

Wohnungslos und psychisch krank: Das ist eine schwierige Situation, die für viele Menschen auf den Straßen Berlins bitte Realität ist. Wie kann diesen Menschen besser geholfen werden? Damit beschäftigt sich ein Fachtag der Diakonie.
Die Nationale Armutskonferenz (NAK) fordert anlässlich des Internationalen Kindertags am 1. Juni dazu auf, Kinderarmut wirksam zu bekämpfen.
Das Weihnachtsfest für obdachlose und bedürftige Menschen, initiiert von Musiker Frank Zander, gehört in Berlin zu Weihnachten dazu. Die Diakonie unterstützt die Feier in der Abrechnung, Spendenverwaltung, der Organisation und der Vergabe der Einlassbändchen. Zeit, um auf die bisherige Arbeit zurückzublicken. Diakoniedirektorin Barbara Eschen sprach mit Frank Zander über Obdachlosigkeit auf der Diakonie-Bühne auf dem Kirchentag.
Die Nationale Armutskonferenz fordert die Bundesregierung auf, aus dem Armuts- und Reichtumsbericht endlich Konsequenzen zu ziehen und Armut in Deutschland konsequent zu bekämpfen.
"Jugend auf der Strecke geblieben? Junge Geflüchtete in schulischer und beruflicher Bildung zwischen Erwartungen und Bedürfnissen" heißt die Kooperationsveranstaltung des Fachverbands Evangelischer Jugendhilfen e.V. (FEJ) und des Arbeitsbereiches Existenzsicherung und Integration am 17. Mai 2017.
Am 31.3. endete die Berliner Kältehilfe, ein Notschlafprogramm für Obdachlose in den kalten Wintermonaten. Aber: Es gibt auch ganzjährige Unterstützung für Obdachlose. So wie in der Bahnhofsmission am Zoo.
Am 31.3.2017 endet die diesjährige Kältehilfesaison. Die Akteurinnen und Akteure des Hilfenetzwerkes für Obdachlose im Winter stellen ihre Bilanz vor: Wie viele Plätze wurden geschaffen, wie war die Auslastung, vor welchen Herausforderungen steht die Berliner Kältehilfe und die Stadt Berlin?
Die Frostschutzengel sind ein Vorzeigeprojekt der Wohnungslosenhilfe der Diakonie: Aufsuchende Sozial- und Gesundheitsberatung für Wohnungslose aus Osteuropa in der jeweiligen Muttersprache. Diakonie.de hat die Frostschutzengel mit der Kamera begleitet.
Entschlossene Maßnahmen gegen Ausgrenzung, mehr soziale Sicherheit und mehr Investitionen für Soziales, Bildung, Pflege, Kultur und Jugend fordert ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen in dem gemeinsamen Aufruf „Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!“.
Eine Familie auf der Straße? Das geht doch nicht – das ist bei vielen Menschen die erste Reaktion. Die Realität zeigt: Auch Familien mit Kindern landen auf der Straße. Die Diakonie hat reagiert und die erste Notunterkunft für Familien in Berlin eingerichtet.