Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu den Themenfeldern des Arbeitsbereiches.

DWBO-Mitarbeitende und freiwillige Helferinnen und Helfer haben am 11. Dezember im Haus der Diakonie in Berlin-Steglitz 1.500 Taschen für obdachlose Menschen gepackt - gefüllt mit Lebensmitteln, Hygienartikeln und wertvollen Informationen. Diese werden von Frank Zander und dem Evangelischen Johannesstift an verschiedenen Standorten in Berlin an Bedürftige verteilt.
Zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember machen die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg (DWBO) auf die schwierige Situation von Geflüchteten aus den Lagern auf Moria in Berlin aufmerksam. Oftmals ist der Aufenthalt für die Geflüchteten von den griechischen Inseln und die aus dem Mittelmeer Geretteten nicht gesichert. Die diakonischen Beratungsstellen berichten immer wieder von Schwierigkeiten bei dem Erhalt eines sicheren Aufenthaltstitels in Berlin.
Wir freuen uns, dass die Kollekte am vorletzten Sonntag des Kirchenjahres zur Hälfte für Arbeitslosenprojekte des Diakonischen Werkes bestimmt ist.
Im Rahmen der vielfältigen und aktuellen Corona-Proteste veranstaltet das Projekt Demokratie gewinnt! In Brandenburg! am 25.11.2020 von 9:30 - 13:00 Uhr einen Online-Workshop mit dem Titel " B96 und Corona-Proteste . Was steckt dahinter? Wie angemessen auf Parolen reagieren?"
Am Morgen des 9. September 2020 erreichten uns erschreckende Bilder der Brände im griechischen Lager Moria auf der Insel Lesbos. Eine Katastrophe, die endlich unsere sofortige Hilfe erfordert, befinden DWBO-Direktorin Barbara Eschen und Vorständin Andrea U. Asch.
Am Freitag, den 18.09.2020 laden das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. und der Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. ab 20.00 Uhr zu einer Vorführung des Kurzfilms "Frühlingskinder" von Zara Demet Altan und anschließender Podiumsdiskussion ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Woche statt.
Zusammen mit dem Projekt "InSchwung für Demokratie und Beteiligung" vom Paritätischen Wohlfahrtsverband veranstalten wir am 23. September 2020 das Web-Seminar "Umgang mit demokratiefeindlichen Herausforderungen – Rechtsextreme in der Kommunal- und Landespolitik"
Etwa 66 Prozent der Bevölkerung empfindet die Corona-Maßnahmen als "gerade richtig", 15 Prozent als "zu schwach" und 17 Prozent als "übertrieben" (ZDF-Politbarometer, 15.5.2020). Letztere Gruppe ist auf ein breites Spektrum verteilt, dessen Pole sich wie folgt darstellen: Auf der einen Seite befinden sich jene, die sich um die Einschränkung der Grundrechte sorgen oder ihre wirtschaftliche Existenz gefährdet sehen. Auf der anderen Seite gibt es den schrillen, verschwörungsgläubigen bis antisemitischen Teil, der mitunter die Existenz des Virus in Frage stellt und demokratische Institutionen ablehnt.
Am 13. Mai 2020 hat die erste Quarantänestation für Menschen ohne Obdach in der Hauptstadt eröffnet. In den Räumlichkeiten der Berliner Stadtmission finden ab sofort bis Juli 108 erkrankte Personen einen geschützten Platz, die sonst auf der Straße leben. Wer keine schweren Krankheitssymptome aufweist, hat dort die Gelegenheit, sich zu häuslichen Bedingungen in Ruhe auszukurieren. Durch das Aufsuchen dieser Schutzräume können Ansteckungen Dritter vermieden und Krankenhäuser entlastet werden.
Wohnungslos kann jede*r werden! Und in Krisenzeiten erst recht. Deshalb ist es wichtig, dass wir Menschen ohne Wohnung oder vor drohendem Wohnungsverlust unterstützen. Am kommenden Sonntag, 26.4.2020, ist die Kollekte für die Wohnungslosenhilfe vorgesehen. Menschen aus allen sozialen Schichten – zunehmend auch Familien mit Kindern – sind durch persönliche Notlagen von Wohnungslosigkeit bedroht oder betroffen. Der immer knappere Wohnraum führt zusätzlich zur stetigen Zunahme von Wohnungslosigkeit.