Inklusion

Zwei junge Frauen lächeln in die Kamera und scheinen Spaß an der Arbeit zu haben

Gelebte Inklusion heißt: Jeder Mensch erhält die Möglichkeit, sich vollständig und gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen – und zwar von Anfang an und unabhängig von individuellen Fähigkeiten, ethnischer wie sozialer Herkunft, Geschlecht oder Alter. Die UN- Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen wurde 2009 von Deutschland ratifiziert. 

Inklusion ist ein Menschenrecht. Und gleichzeitig ist Inklusion ein gesamtgesellschaftlicher Prozess, der von uns aktiv gestaltet und unterstützt wird. Wir setzten uns ein für die volle und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, werben für Bewusstseinsbildung, beraten, betreuen und beziehen Menschen mit Behinderungen ebenso wie Menschen mit Suchterkrankungen in Entscheidungsprozesse ein.

Ein Link zum Thema:

Deutsches Institut für Menschenrechte – Monitoring-Stelle

 

Das Diakonische Werk hat sich dem Thema Inklusion auch in einer Broschüre gewidmet:

Inklusionsbroschüre

In seiner Inklusionsbroschüre widmet sich das Diakonische Werk dem wichtigen Thema:
  • Was ist Inklusion?
  • Inklusion als christliche Herausforderung
  • Beispiele aus der Praxis: Miteinander Arbeiten, Gebärdensprache in der Kita, inklusiver Lauf
  • kritische Betrachtungen

... und vieles mehr.

 

Die Inklusionsbroschüre ist zur Zeit nur online verfügbar.