Geflüchtete unterstützen Geflüchtete im Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug
Salar aus Syrien macht seinen Freiwilligendienst in einer evangelischen Kirchengemeinde.

Geflüchtete unterstützen Geflüchtete im Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug

Seit Januar 2016 können auch Geflüchtete im Diakonischen Werk in Einrichtungen von Diakonie und Kirche einen Bundesfreiwilligendienst leisten. Gefördert wird dies durch Bundesmittel des „Sonderprogramms Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“.

Mittlerweile haben 30 Personen erfolgreich einen Freiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug im Diakonischen Werk absolviert. Diese Gruppe besteht aus Geflüchteten, die einen Bundesfreiwilligendienst machen und aus Freiwilligen, die in Einrichtungen der Flüchtlingsunterstützung tätig sind.

Aktuell gibt es keine freien Plätze im Freiwilligendienst.

Ab April 2017 startet wieder der Bewerbungszeitraum für einen Freiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug, der dann im September 2017. Insbesondere können sich Geflüchtete unter 27 Jahren mit deutschen Sprachkenntnissen (B1 Niveau) bei uns bewerben, die sich in einer sozialen Einrichtung engagieren und unsere Gesellschaft mitgestalten wollen.

Die Freiwilligen müssen volljährig sein; Sie brauchen keinen anerkannten Aufenthaltstitel, jedoch muss dieser in absehbarer Zeit zu erwarten sein. Der Freiwilligendienst muss von der Ausländerbehörde genehmigt werden.

Die Freiwilligen können einen Dienst in Teil- oder Vollzeit absolvieren, sie sind in ihrer Tätigkeit sozialversichert. Bei Vollzeittätigkeit erhalten sie ein Taschengeld von bis zu 300 € pro Monat, das auf Leistungen nach AsylbLG und ALG II angerechnet wird. Die Freiwilligen werden während des sechs- bis zwölf-monatigen Dienstes durch das Diakonische Werk pädagogisch begleitet.

Hier finden Sie den Personalbogen BFD F. Diesen schicken Sie bitte ausgefüllt per Mail oder per Post.

Bewerbungen richten Sie bitte an:
Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.
Swantje Haß
Referentin Freiwilligendienste (FSJ und BFD)
Paulsenstr. 55/56
12163 Berlin
Tel.: 030 82097 417
Fax: 030 82097 499
E-Mail: hass.s@dwbo.de