Aktuelles

Schule aus? Auswahlgespräche für diakonische Freiwilligendienste starten jetzt

Der diakonische Freiwilligendienst startet seine Bewerbungsphase und sucht junge Menschen, die sich nach der Schule orientieren, neue Kompetenzen entwickeln und sich gleichzeitig sozial engagieren wollen.

Diakonie Landesverband fordert bezahlbareren Wohnraum für Familien

Zum 70. Internationalen Kindertag am kommenden Montag (1. Juni 2020) fordert der Diakonie Landesverband Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz bezahlbareren Wohnraum für Familien vor allem in Ballungsgebieten.

Tag der Nachbarn

Zum Tag der Nachbarn am 29. Mai hat unsere Freiwilligenagentur CHARISMA das neue Corona-Nachbarschaftsnetzwerk vorgestellt. Von 15-17 Uhr stand Projektleiterin Irene Sang für Fragen zur Verfügung.

Diakonische Beratungsstellen befürchten rasant zunehmende Verschuldung

Trotz Coronakrise und Abstandsregeln vermelden diakonische Beratungsstellen zum Start der Woche der Schuldnerberatung, dass alle 10 Beratungsstellen in Berlin und Brandenburg Ihre Beratungstätigkeiten auch in Coronazeiten aufrecht erhalten haben. Diakoniedirektorin Barbara Eschen erläutert: „Über den gesamten Zeitraum des Lock-Downs haben unsere Beratungsstellen mit großem Engagement ihr Beratungsangebot telefonisch sowie per Email aufrecht erhalten. Teilweise wurde im Home Office gearbeitet, oftmals auch in den Beratungsräumen in Schichten, um zu engen Kontakt zu den Kolleg*innen zu vermeiden. In Notfällen war es in allen Beratungsstellen möglich, eine direkte Übergabe von Unterlagen zu organisieren“

Es darf keine „Corona-Helden“ erster und zweiter Klasse geben

Angesichts der aktuellen Diskussionen um die Prämien für bestimmte Berufsgruppen vornehmlich im Landesdienst hat die LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Berlin (LIGA Berlin) heute, am 20. Mai 2020, in einer Video-Pressekonferenz kritisch Stellung bezogen. Diakoniedirektorin Barbara Eschen machte sich stark für die Arbeitsbereiche der Diakonie und wies auch auf die derzeit übersehene Leistung der Mitarbeitenden in der Jugend- und Eingliederungshilfe hin. Hier forderte sie gemeinsam mit der LIGA der Wohlfahrtsverbände eine Kurskorrektur und sprach die klare Erwartung an das Land Berlin aus, dass es auch die Mitarbeitenden der Wohlfahrtsverbände hört und hier für Anerkennung per Prämie sorgt.

Die Kita ist für Kinder da, nicht für die Arbeitswelt!

Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz fordert ein Betreuungsmodell der Kitas zur Entlastung für Familien und Kinder: „Die Kitas stehen schon immer zwischen den berechtigten Bedürfnissen der Kinder und dem Druck der Arbeitswelt. Aber jetzt zu Coronazeiten spitzt sich dieser Widerspruch zu: Die Arbeitgeber wollen, dass die Eltern wieder vor Ort ausfüllen, und sich nicht länger um ihre Kinder kümmern müssen. Das passt aber nicht zu den notwendigen kleinen, konstanten Gruppenbildungen in der Kita, die der Coronaschutz nun einmal fordert.“ erläutert Barbara Eschen, Direktorin des Diakonie-Landesverbandes Berlin-Brandenburg. Der Pandemieschutz verlangt, dass Kinder nur wenig Zeit in der Kita verbringen, da sonst Gruppen zu groß sind und ein Schutz nicht mehr ausreichend gewährleistet werden kann.

Gestaltungsvorschläge für den Monat der Diakonie 2020 veröffentlicht

Die Gestaltungsvorschläge für den Monat der Diakonie 2020 sind online! Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hat das Jahr 2020 und damit auch den Monat der Diakonie im September unter das Motto "Diakonie. Gemeinsam. Stark. An Deiner Seite." gestellt.

"Arbeitslosengeld II in Berlin" - Ratgeber zu den häufigsten Fragen zu Hartz IV

Das Berliner Arbeitslosenzentrum (BALZ) hat in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz einen 70-seitigen Ratgeber zum Arbeitslosengeld II in Berlin erstellt. Dieser ermöglicht es Leistungsberechtigten nach dem SGB II, aber auch Beratungsstellen, sich mit qualitativ hochwertigen und von zwei Rechtsanwältinnen (Sozialrecht und Aufenthaltsrecht) geprüften Informationen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende in Berlin zu versorgen.

Kommentar Barbara Eschen: Rettungsschirm für Diakonie und Freie Wohlfahrt!

Direktorin Barbara Eschen, Diakonie Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, bekräftigt die Forderungen von Diakonie Deutschland: "Diakonie - wie die ganze Freie Wohlfahrtspflege - muss in der Corona-Pandemie unter den Rettungsschirm der Bundesregierung! Unsere Einrichtungen befinden sich in einem engagierten und aktiven Krisenmodus. Sie arbeiten unter Hochdruck daran, wirkungsvolle Hilfe weiter zu leisten und gleichzeitig den nötigen Abstand zu halten. Das ist der Fall in den Familien, bei Pflegebedürftigen, bei chronisch kranken Menschen, Jugendlichen und vielen anderen."

Corona-Seelsorgetelefon eingerichtet

Das neue Corona-Seelsorgetelefon ist erreichbar unter 030 - 403 665 885, täglich von 8-18 Uhr: anonym, kostenfrei mit professionell ausgebildeten Seelsorger*innen für Sie da! Sorgen kann man teilen!