Diakonie auf Facebook

Top-News
Schon über 400 Pflegerinnen und Pfleger sagen der AOK Nordost: #Esreicht Schon über 400 Pflegerinnen und Pfleger sagen der AOK Nordost: #Esreicht

Schon über 400 Pflegerinnen und Pfleger sagen der AOK Nordost: #Esreicht Die Berliner Wohlfahrtsverbände haben im Rahmen ihrer Aktion „AOK Nordost knallhart gegen Pflege“ die ersten Meinungen an die in der Kritik stehende Krankenkasse übergeben. Nach acht Wochen haben bereits über 400 Nutzerinnen und Nutzer – viele von ihnen arbeiten in der Pflege – auf www.knallhart-gegen-pflege.de dem Vorstandsvorsitzenden der AOK Nordost Frank Michalak ihre Meinung gesagt. mehr…

Wohnungswirtschaft und Wohlfahrtsverbände: Höchste Priorität für soziale Wohnraumversorgung Wohnungswirtschaft und Wohlfahrtsverbände: Höchste Priorität für soziale Wohnraumversorgung

Wohnungswirtschaft und Wohlfahrtsverbände: Höchste Priorität für soziale Wohnraumversorgung Das forderten die LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege Berlin (LIGA) und der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. auf dem ersten gemeinsamen „Fachtag soziale Wohnraumversorgung“ am 12. September 2014. mehr…

„Die schöne Müllerin“ – Kunstprojekt und Benefizkonzert am 2. November 2014 „Die schöne Müllerin“ – Kunstprojekt und Benefizkonzert am 2. November 2014

„Die schöne Müllerin“ – Kunstprojekt und Benefizkonzert am 2. November 2014 Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. lädt ein zum Benefizkonzert „Die schöne Müllerin“. Dagmar Manzel und Ulrich Matthes erzählen unerfüllte Liebesgeschichten wohnungsloser Menschen zum Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ am 2. November 2014 um 19 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche. mehr…

 
Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Vorlesen

„Sag es selbst!“ - Tagung vermittelt Selbstbewusstsein

Menschen mit Behinderungen nehmen ihr Leben in die eigene Hand und achten auf sich. Zu diesem Thema findet vom 24. April bis 26. April 2012 eine Tagung im Diakoniewerk Martinshof in Rothenburg statt.

Was möchte ich? Und was nicht? Was sind meine Rechte? Und was für Pflichten habe ich eigentlich? Das Thema „Inklusion“ ist hochaktuell. Barrierefreiheit, Entscheidungsfreiheit, Mitbestimmung und Teilhabe an der Gesellschaft gehören dazu. In der 2008 in Kraft getretenen UN-Behindertenrechtskonvention heißt es, dass allen Menschen von vornherein die Teilnahme an allen gesellschaftlichen Aktivitäten auf allen Ebenen und in vollem Umfang zu ermöglichen ist. Menschen mit Behinderung, egal ob körperlich oder/und geistig, sollen selbstverständlich mit allen anderen leben und sich zugehörig fühlen können. Begegnung auf Augenhöhe, ohne Berührungsängste oder Bevormundung.

Ein wichtiger Schritt in Richtung selbstbestimmtes Leben ist der Ausdruck des eigenen Willens. „Sag es selbst! Menschen mit Behinderung nehmen ihr Leben in die eigene Hand und achten auf sich“ ist eine Fortbildung für Menschen mit Behinderung und findet nun schon das fünfte Mal statt. Ziel des Workshops ist es, Menschen mit Behinderung ein möglichst eigenes und verantwortungsvolles Leben zu ermöglichen. Von ihren Mitmenschen werden oft sie auf ein Rollenmuster determiniert – gerade auch von denen, die es eigentlich gut mit ihnen meinen. Denn auch übermäßige Fürsorge kann einschränken, „behindern“.

In kleinen Arbeitsgruppen lernen die über 80 Seminarteilnehmer:

  • Möglichkeiten des Wohnens und Arbeitens
  • Umgang mit Freundschaft, Liebe und Partnerschaft
  • Persönliche Lebensgestaltung
  • Selbstbestimmung und „Nein“-Sagen

Die Ergebnisse der Kleingruppenarbeit werden in der Abschlusskonferenz 26. April vorgestellt. Zum selbstbestimmten Leben gehört es auch, Träume zuzulassen und zu äußern – selbst wenn die zunächst unerreichbar scheinen: Ein Autorennen fahren, Trucker oder Feuerwehrfrau werden, in einem Schloss wohnen…

Übrigens wird nicht nur gelernt. Der Austausch und das Knüpfen neuer Kontakte sind ebenso ein wichtiger Bestandteil dieser Tage. Dafür ist an den Abenden bei einem abwechslungsreichen
Programm Zeit. Dass das Thema voll im Trend liegt, zeigt die enorme Nachfrage. „Mit über 120 Anmeldungswünschen ist die Tagung binnen kurzer Zeit ausgebucht gewesen.“, so Andreas Drese vom Martinshof. Ein Termin für die Neuauflage von „Sag es selbst“ steht bereits fest: vom 23. bis 25. April
2013.

Hier finden Sie den Flyer zur Tagung mit Programm und allen organisatorischen Hinweisen als PDF-Datei zum Herunterladen.

Kontakt:

Martinshof Rothenburg Diakoniewerk
Doreen Lorenz
Öffentlichkeitsarbeit
Mühlgasse 10, 02929 Rothenburg
Telefon: 035891/ 38 265
oeffentlichkeitsarbeit@martinshof-diakoniewerk.de

Seite: 16385