Vielfalt in der Nachbarschaft

Top-News
Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft. Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft.

Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft. Das Diakonische Werk stellt seine Arbeit 2015 unter das Jahresmotto „Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft.“ Besonders der Monat der Diakonie im September wird mit Projekten und Veranstaltungen vor Ort in den Gemeinden und Einrichtungen der Diakonie begangen. mehr…

Bundespräsident zu Besuch bei der Berliner Kältehilfe Bundespräsident zu Besuch bei der Berliner Kältehilfe

Bundespräsident zu Besuch bei der Berliner Kältehilfe Bundespräsident Joachim Gauck hat auf Einladung des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. der Berliner Kältehilfe einen Besuch abgestattet. Am Abend des 6. Januars 2015 war Gauck zu Gast in der Evangelischen Taborkirche in Berlin-Kreuzberg, die jeden Dienstagabend in der kalten Jahreszeit bis zu 60 obdachlosen Menschen einen Schlafplatz bietet. mehr…

Den Helfenden eine Bühne geben Den Helfenden eine Bühne geben

Den Helfenden eine Bühne geben Diakonie Kampagne „In der Nächsten Nähe-II“: Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit mehr…

 
Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Vorlesen

15 Jahre Wohngruppe „Horizont“ für delinquente und sozial benachteiligte Jugendliche

Unsere Wohngruppe „Horizont“, eine reine Jungen-WG für delinquente und sozial benachteiligte Jugendliche ab 14 Jahren, feiert am Freitag, 24. August 2012 ab 10.00 Uhr ihr 15-jähriges Bestehen.

Als die WG 1997 ins Leben gerufen wurde, handelte es sich – wie die meisten unserer Einrichtungen für straffällige oder delinquente Kinder und Jugendliche – um ein Modellprojekt der Jugendhilfe, in dem die Kinder lernen, aus dem belasteten Umfeld auszusteigen und sich ein selbständiges Leben aufzubauen.

Zum Jubiläum erwarten wir den zuständigen Jugendamtsleiter Matthias Genschow sowie viele Eltern der Jugendlichen, denen die Arbeit vor Ort vorgestellt wird. Die Regionalleiterin der Einrichtungen des Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerks (EJF) in der Uckermark, Sigrid Jordan-Nimsch, wird die Gäste begrüßen und die Arbeit des EJF in der Uckermark vorstellen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen am 24. August in der Helbigstraße 18, 16303 Schwedt unsere Gäste zu sein. Für Speis und Trank ist ausreichend gesorgt.

Das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk nimmt mit seinen Projekten unter dem Motto „Menschen statt Mauern“ zur Betreuung von delinquenten Kindern und straffälligen Jugendlichen eine Vorreiterrolle in Deutschland ein. Aufgrund der erfolgreichen Arbeit in der Uckermark, eröffnete der diakonische Träger auch in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Bayern vergleichbare Angebote.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Julie von Stülpnagel, EJF gemeinnützige AG, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 030 84388963

Seite: 19587