Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Es duftete nach frisch gebackenen Waffeln und sogar ein „Känguru“ war anwesend. Am vergangenen Samstag wurde im Hinterhof in der Schönhauser Allee 141, wo das Freiwilligenzentrum des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz seinen Sitz hat, fleißig getrödelt.

Kuscheltiere in einem Umzugskarton.
Känguru-Trödelmarkt: Kuscheltiere

Viele Kuscheltiere, Bücher und Spiele wechselten ihren Besitzer. Insgesamt konnten am Samstag rund 600 Euro für das Projekt „Känguru-hilft und begleitet“ eingenommen werden. Zuvor hatten Spender und Spenderinnen ihre Kindersachen, wie zum Beispiel Spielzeug, Kinderkleidung und Kinderbücher zu den zwei Annahmestellen der Diakonie gebracht. Am Samstag schmückten dann viele Ehrenamtliche den Hinterhof und waren für den Trödelverkauf im Einsatz.

„Wir möchten uns herzlich bei unseren Unterstützern für die vielen Spenden und die Mitarbeit bedanken. Die Mühe hat sich gelohnt. Nach der positiven Resonanz der Besucher, planen wir, den „Känguru – Trödel-Markt“ als ein regelmäßiges Ereignis bei uns im Kiez einzuführen“, berichtete die Programmleiterin Wibke Wonneberger zufrieden über den ersten „Känguru-Trödelmarkt“ für Kinder & Familien.

Drei Frauen stehen am Tisch und betrachten die Kinderspielssachen.
Känguru-Trödelmarkt für Familien & Kinder. Von links: Programmleiterin Frau Wibke Wonnberger, Diakoniedirektorin Frau Barbara Eschen und Gäste

Das Projekt „Känguru - hilft und begleitet“ ist eine Initiative vom Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz für Eltern und Kinder direkt nach der Geburt.